Schützenclub Rammelsbach e.V.

 

Vereinsgeschichte

Der Schützenclub Rammelsbach wurde im Jahre 1959 gegründet. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte allerdings erst im Jahre 1969.Es bestand von Anfang an eine Mitgliedschaft beim Schützenkreis Kusel und dem Pfäzischen Sportschützenbund.

Heute zählt der Verein ca. 400 Mitglieder.

Im Jahre 1976 wurde ein eigenes Vereinswappen genehmigt. Der obere Teil mit einer weißen Schießscheibe auf gelbem Grund über zwei gekreuzten Gewehren umrahmt von grünem Eichenlaub symbolisiert den Schießsport. Der untere Teil zeigt auf blauem Grund einen silbernen Felsberg sowie Werkzeuge der Steinarbeiter. Hiermit wird der Vereinssitz und die zugehörigkeit zur Ortsgemeinde Rammelsbach dokumentiert.

Anfänglich waren die Schützen darauf angewiesen, Schießstände in einem Tanzsaal aufzubauen, um dort unseren Sport in den Waffenarten Luftgewehr und Luftpistole zu betreiben. Als sich das Interesse auf weitere Waffenarten ausdehnte, entschied man sich ein Schützenhaus zu bauen. Die GEsamtanlage konnte dann mit rund 40.000 freiwilligen Arbeitsstunden der Mitglieder verwirklicht werden und 1977 in Betrieb genommen werden.

Seitdem ist es möglich auf 16 Ständen für Luftgewehr und Luftpistole, auf vier 100m und sechs 50m Ständen für Kleinkaliber, zehn 25m Ständen für Kurzwaffen und einem 50m Stand mit laufender Scheibe zu schießen.

Bei diversen Meisterschaften auf Kreis-, Land- und Bundesebene erschienen Schützen unseres Vereins immer wieder auf den Siegerlisten. Auch auf Weltmeisterschaften hat es einer unserer Schützen mehrfach auf den ersten Platz geschafft.